19.06.13 Diskussion (Recklinghausen): Der dritte Weg – Arbeitsverhältnisse in Kirchen und ihren Betrieben

Das kirchliche „Sonder-Arbeitsrecht“ gilt auch in den staatlich finanzierten sozialen Einrichtungen, wie Kitas, Krankenhäusern, Pflegeheimen: Das Tarifrecht gilt dort nicht. Im katholischen Bereich werden Geschiedene oder Frauen und Männer, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften leben, diskriminiert. Mitarbeiter fordern Arbeitnehmerrechte und setzen sich dabei Repressionen aus, so – aktuell – u.a. an einer der konfessionellen Recklinghauser Kliniken.

Das Referat hält die SPD-Politikerin und ehem. MdB Kollegin Ingrid Matthäus-Maier.
Anschließend wird mit den Vertretern der Gewerkschaft ver.di und der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (AsJ) diskutiert.

  • Ingrid Matthäus-Maier, Sprecherin der Kampagne gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz (GeRDiA)
  • Maria Tschaut, Gewerkschaftssekretärin, Landesfachbereich 3, NRW
  • Vera Foullong-Marquardt, Gewerkschaftssekretärin, ver.di Bezirk Emscher-Lippe Nord
  • Bernd Freer, RA, Vorsitzender der AsJ Ruhr Mitte

Ort: Kreishaus Recklinghausen, Kleiner Sitzungssaal (1. Etage), Kurt-Schumacher Allee 1, Recklinghausen Karte
Zeit: Mi 19. Jun 2013, 19:00


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *